News-Archiv 2020


Ich fand das ganz große Glück... beim Maskenball in Vörden

Mit etwa 200 Jecken war der Maskenball 2020 zwar etwas kleiner als in der Vergangenheit. Der Feierlaune tat dieser Umstand aber keinen Abbruch. Im Gegenteil. Die Vördener Carnevalisten von TVV und BSV ließen es ordentlich krachen an diesem Samstagabend in der Hinnenkamper Schützenhalle. Und die Kostümierungen konnten sich auch absolut sehen lassen. Dabei stachen die Glücksbringer besonders heraus, die das passende Motto für den Abend parat hatten: „100 Jahre Hallensport beim TVV in unserem Ort. Und willst du noch mehr Glück erleben, lass die Halle heute beben“. Gesagt, getan und den Kostümierungswettbewerb gewonnen.


Was zeichnet den Maskenball besonders aus? Genau, die Masken! Dieses Mal kündigte der als Abstiegsgespenst getarnte Moderator Stefan Bogott gleich drei maskierte Gruppen an. Nun durfte gerätselt werden, wer sich unter den Masken versteckte und der Elferrat hatte die schwere Aufgabe, die beste Gruppe auszuwählen. Am Ende hatten die Vördener Römer die Nase vorn, die dem Heerführer Arminius in Kalkriese offenbar samt Streitwagen entkommen waren. „Die Varusschlacht konnte uns nicht stoppen, denn wir wollen heute in Vörden rocken“.


Natürlich bot der Maskenball auch phänomenale Show Acts. Mit dem Einzug des Elferrats zeigte die Vördener Funkengarde ihr Können uns riss mit ihrer Darbietung das Publikum von den Sitzen. Und zum Abschluss des offiziellen Teils zogen die 14 "Glamour Girls des TVV" die Feiergemeinde mit ihrer spektakulären Showeinlage in ihren Bann.


Auch der Prinz des Clubs der Neuenkirchener Narren (CNN) samt Gefolge fand wieder den Weg nach Vörden. Für Prinz Olli (Kettler) war das Ganze ein echtes Heimspiel. Da konnte er es auch verschmerzen, dass sein Hofnarr krankheitsbedingt ausgefallen war. Den obligatorischen Purzelbaum legte kurzerhand BSV Jugendleiter Thommy Krämer aufs Pakett, der dafür mit stehenden Ovationen gefeiert wurde.


Einladung zur Mitgliederversammlung des Fördervereins


Vördener fiebern dem Maskenball entgegen

Am Samstag, 22. Februar 2020, steigt in der Hinnenkamper Schützenhalle der von BSV und TVV gemeinsam organisierte Vördener Maskenball. Einlass ist um 19:30 Uhr, die Masken werden um ca. 20:30 Uhr in die Halle einziehen. Anmeldungen für Masken nimmt Christian Knoll vom BSV entgegen. Unter der Moderation von Stefan Bogott dürfen sich die Jecken auf viele Highlights freuen. Dazu zählen unter anderem die Auftritte der Vördener Funkengarde sowie einer Tanzgruppe des TVV. Mit besonderer Spannung wird zudem der Gastauftritt des CNN Prinzen Olli (Kettler) samt Gefolge erwartet. Für die passende Partymusik sorgt DJ Cue. Eintrittskarten sind im VVK für 8 Euro bei den Vördener Banken, samstags von 10-12 Uhr in der Vördener Turnhalle sowie beim Organisationsteam erhältlich. An der Abendkasse kosten die Tickets 10 Euro.

 


Internes Hallenturnier bringt 1.000 Euro für SgH!

Toller Erfolg: Beim internen Hallenturnier des BSV Anfang des Jahres sind 1.000 Euro für die Aktion "Sportler gegen Hunger" (SgH) zusammen gekommen.

Zur symbolischen Scheckübergabe kamen am 03. Februar 2020 die Organisatoren des diesjährigen Turniers, bestehend aus der Vördener Damenmannschaft nebst Betreuer und Hauptorganisator Rainer Sprehe, mit dem BSV Vorsitzenden Frank Niepel zum Gruppenfoto zusammen.


Neue Trikots für die C2 der SG Neuenkirchen-Vörden

Die C2 der SG Neuenkirchen-Vörden hat einen Satz neuer Trikots erhalten. Das Team bedankt sich ganz herzlich bei der WEGLAGE · Randsicherung & Netzvermietung GmbH & Co. KG, die im Niedersachsenpark angesiedelt ist.


Volles Haus beim "Budenzauber" des BSV!

Besser hätte der Start in das Jahr 2020 für den BS Vörden kaum laufen können. Zahlreiche Fußballbegeisterte folgten der Einladung zum „Budenzauber“ am vergangenen Samstag in der Vördener Sporthalle. Acht Mixed Teams mit etwa 80 Spielerinnen und Spielern von der B-Jugend bis zur Damenmannschaft traten ab 13 Uhr in zwei Gruppen gegeneinander an. Die Zuschauer kamen von Beginn an voll auf ihre Kosten. Dank des besonderen Regelwerks mit zwei großen und vier kleinen Toren, verrückter letzter Minute, Penalty-Strafe und doppelt zählenden Damen-Toren entwickelten sich sehr spannende Partien, deren Verlauf mitunter in letzter Minute komplett gedreht wurde. So sah das Team „Herforder“ im Halbfinale lange wie der sichere Sieger aus, wurde aber kurz vor Schluss durch einen Penalty, der aufgrund der besagten verrückten letzten Minute doppelt zählte, noch abgefangen und verlor gegen das Team „Radeberger“ mit 7:8. Im zweiten Halbfinale setzte sich Das Team „Hasseröder“ mit 5:2 gegen das Team „Veltins“ durch. Im kleinen Finale behielt „Veltins“ gegen „“Herforder“ klar mit 9:4 die Oberhand. Das aufregende Finale zwischen „Hasseröder“ und „Radeberger“ blieb bis zum Ende offen. In der dramatischen Schlussphase hatte „Radeberger“ mit 7:5 das bessere Ende für sich. Das Siegerteam nahm unter dem Applaus des Publikums aus den Händen des 1. Vorsitzenden des BS Vörden Frank Niepel den von Tillas Hofladen gestifteten Siegerpokal entgegen.

Für besondere Highlights sorgten zwischenzeitig auch die Minikicker. Im ersten Einlagespiel maßen sich die Vördener G2 und G3 Teams miteinander. Auch, wenn in diesem Spiel keine Tore fielen, kamen die „Künste“ der Nachwuchskicker gut an. Im Anschluss trat die G1 des BSV im Gemeindederby gegen den TuS Neuenkirchen an. In einer engen Partie setzte sich das heimische Team unter dem Jubel der Vördener Zuschauer mit 2:0 durch. Die Spieler aller Mannschaften wurden dem Publikum persönlich vorgestellt und hatten somit auf jeden Fall ihren besonderen Moment.

Torschützenkönigin des Turniers wurde Heike Grafemeyer mit zehn Treffern. Bei den Männern erzielte Dominik Möller mit acht Treffern die meisten Tore. Das Gewinnspiel, bei dem die Gesamtanzahl der geschossenen Tore geschätzt werden musste, gewann Jana Sprehe. Sie tippte mit 161 Treffern exakt die richtige Anzahl.

Hauptorganisator Rainer Sprehe zog ein sehr positives Turnierfazit. Die zahlreichen Zuschauer durften sich nicht nur über tolle Spiele freuen. Dank des von der Vördener Damenmannschaft hervorragend organisierten Caterings kamen alle Besucher auch abseits des Sportgeschehens voll auf ihre Kosten. Abschließend verriet Sprehe, dass die Zahlen zwar noch nicht final ausgewertet seien. Aber es dürfte ein beträchtlicher Betrag für die Aktion „Sportler gegen Hunger“ (SgH) zusammengekommen sein.